DE

EN

Bühne und Kostüm

Krásná Hora.

Doctor Faustus.

Konzertkostüme.

Best of.

Interview.

Unterwelt.

Waiting Soldier.

Malala.

Tales.

Eumeniden.

  • –––– About

    Der Mensch unter Menschen – wie funktionieren soziale Gruppen, Einzelgängertum versus Gemeinschaft und was liegt menschlichen Beziehungen eigentlich zugrunde? Die stoffliche Basis bildeten dabei einerseits die in der Abgeschiedenheit erlebte Gruppendynamik und andererseits erdachte oder autobiographische Episoden.

    ––––

  • –––– Informationen

    Premiere 10. Februar 2018

    ARGE Salzburg

    Homepage: ARGE Kultur

    ––––

    Ausstattung und Kostüm: Lena Kalt und Linda Hofmann

    ––––

    Homepage: Blank Manuskript

    ––––

    Photos: Lena Kalt

    ––––

  • –––– Rezensionen

    Ouvertüre? Bühnenbild? Kostüme? Solche Fachausdrücke finden sich meist eher in einem Musiktheaterlexikon als in der Beschreibung einer Rockband. "Aber vielleicht ist der Vergleich mit Opern trotzdem nicht unpassend.", sagt der Gitarrist Peter Baxrainer. [...] Hinter jedem ihrer Alben und Konzerte steht ein Konzept, eine Dramaturgie und eine aufwendige Inszenierung.

    [...] Der Songzyklus führe "von der "Geburt bis zum Tod". Wie Bühnenbild und Inszenierung  aussehen? "Zu viel wollen wir darüber noch nicht verraten."

    >> Salzburger Nachrichten <<

    ––––

    Wer sich entscheidet, am Samstag in die ARGE zu gehen, erlebt dort nicht nur ein normales Konzert, sondern ein aufwändige Gesamtkunstwerk. Für das Bühnenbild und die Kostüme sind die Ausstattungshelden Linda Hofmann und Lena Kalt verantwortlich.

    >> Fräulein Flora <<

    ––––

  • –––– About

    Doktor Faustus erfand das Licht – fast. Es war das elektrische Licht. Seitdem wird’s HELL IM DUNKELN, EIGENTLICH SCHON ZU SEHR. Beinahe hätte er es alleine geschafft, hätte er die Ruhe gehabt, die er nicht hatte. Er ließ sich die Lösung vom Teufel zuflüstern, und seitdem ruht Doktor Faustus, verschuldet um seine Seele, in einem, seinem Lichtbad.

    ––––

  • –––– Informationen

    Premiere: 17. Juni 2016

    Studio, E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

    Homepage: E.T.A.-Hoffmann-Theater

    ––––

    Bühne und Kostüm: Lena Kalt

    Regie: Remsi al Khalisi und Ensemble nach einer Idee von Christoph Hetzenecker

    Musik: Iris Ter Shiphorst

    ––––

    Mit Stefan Hartmann, Pina Kühr, Katharina Brenner, Marie Nest und Alexander Tröger

    ––––

    Photos: Lena Kalt

    ––––

  • –––– Rezensionen

    "(...) Neben den Darstellern kommt der Bühne eine Sonderrolle zu: Lena Kalt hat einen zwischen Funktionalität und Kunstraum chanchierenden Bühnenraum geschaffen, der das reduzierte Schauspiel idealiter trägt. Ein drehbarer, offener Kubus fungiert mal als grell erleuchtetes Faust'sches Studierzimmer, mal als begrenzender Raum, wenn Maguerite-Ida und Helena-Annabel vom Baum der Erkenntnis nascht.

    Mitunter wird der Setzkastenwürfel zum Klettergerüst für die konfligierenden Figuren, dann wieder dient er als Projektionsfläche für sinnige Videoeinspiel-ungen der sich in ihrem Wissensdrang von Faust emanzipierenden, sich selbst absolut setzenden Frau – eine ebenso simple wie kluge Bühnengestaltung.

    Dass hier der Schriftzug "Hell" nicht nur für Fausts Erfindung des elektrischen Lichts steht und sich nebenbei noch auf Annabell reimt, sondern zugleich den Höllenraum Mephistos umschreibt, sei zusätzlich hervorgehoben. (...)"

    >>  Fränkischer Tag  <<

    ––––

    "(...) Dynamik, Atemlosigkeit: nicht nur in den Monologen, sondern auch in der Interaktion mit dem Bühnenbild herrscht wildes Treiben. Da wird modifiziert, herumgeklettert und mit bedeutungsreichen Requisiten gespielt. Neben einem Schild mit der Aufschrift »hell« steht ein Totenkopf, liegt ein Radio, aus dem nur weißes Rauschen tönt.

    Sang- und klangvoll kommt das Stück in bunt schillerndem Look daher, was perfekt untermalt wird von Kostüm und Maske. (...)"

    >> rezensöhnchen <<

    ––––

  • –––– About

    Gemeinsam mit Linda Hofmann entwarf ich die neuen Konzertkostüme für die Band Blank Manuskript. Die Kollektion ist von Ritter-Rüstungen inspiriert. Jedes Kostüm ist ein handgefertigtes Einzelstückt.

    ––––

  • –––– Informationen

    Erster Auftritt: ProgSUD Festival 2018, Marseille

    ––––

    Kostüme: Lena Kalt und Linda Hofmann

    –––

    Homepage: Blank Manuskript

    ––––

    Photos: Thierry Boucher

    ––––

  • –––– Interview mit Blank Manuskript

    Un cadeau spécial est la collaboration avec Ausstattungshelden [...] Dès le debut ils ont joué une role très importante dans notre présentation. Ils concoievent toujours des designs, adaptés à nos spectacles et leur travail est tout simplement fantastique.

    […] La scène, les costumes, les lumières, la mise en scène et la musique évoquent une touche très artificielle. […] Chaque spectacle est censé être une expérience transcendante.

    >> Interview Koid9 <<

    ––––

  • –––– About

    Das Best Of Konzert der Art Rock-Band Blank Manuskript fand in einem alten Naturtheater statt, das heute kaum noch bespielt wird.

    Angekündigt nur über Mundpropaganda, kamen unzählige Fans, um ein einzigartiges Konzert in besonderer Kulisse zu genießen.

    ––––

  • –––– Informationen

    Premiere: 09. Juli 2016

    Steintheater Hellbrunn, Salzburg

    ––––

    Kostüm: Lena Kalt und Linda Hofmann

    ––––

    Homepage: Blank Manuskript

    ––––

    Photos: Lena Kalt

    ––––

  • –––– Rezensionen

    Blank Manuskript wurde 2008 von den Musikern Dominik Wallner und Alfons Wohlmuth in Salzburg ins Leben gerufen. Seit dieser Zeit kooperierte das ArtRock-Projekt mit einer Vielzahl herausragender MusikerInnen aus aller Welt, stets unter dem Diktum des programmatischen Musizierens. Mit der Öffnung hin zu anderen Kunstrichtungen wie Grafik, Lichtdesign, darstellender Kunst, und Bühnenbild entwickelten Blank Manuskript Live-Sensationen ungeahnter kreativer Dichte. Reizvolle Locations wie das Steintheater Hellbrunn oder ein Rooftop-Konzert in den Pongauer Alpen blieben in Erinnerung.

    [...] Es werden musikalische Geschichten erlebbar gemacht: Fabeln und Märchen aus scheinbar fremden Welten, in denen bei näherer Betrachtung stets Parallelen zur heutigen Lebenswelt sichtbar werden. Kurzum - zeitgenössische programmatische Rockmusik für Eingeweihte!

    >> Backstage pro <<

    ––––

  • –––– About

    Der politische Journalist Pierre soll ausgerechnet am Tag, an dem die Regierung zurücktreten will, das Filmsternchen Katja mit den "schönsten Titten" der Welt interviewen. Er begeht den folgenschweren Fehler, die junge Frau zu unterschätzen. Die beiden hochkarätigen Medienprofis in Sachen Schein und Fassade schenken sich nichts. Sie liefern sich einen immer gnadenloseren Kampf um Macht, Deutungshoheit und Sieg. Sie wühlen sich ineinander und dringen bis zu den tiefsten Geheimnissen des anderen vor.

    ––––

  • –––– Informationen

    Premiere: 25. November 2016

    Studio, E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

    Homepage: E.T.A.-Hoffmann-Theater

    ––––

    Regie: Blanka Radoczy

    Bühne und Kostüm: Lena Kalt

    Dramaturgie: Remsi Al Khalisi

    ––––

    Mit Pina Kühr und Volker Ringe

    ––––

    Photos: Lena Kalt

    ––––

  • –––– Rezensionen

    [...] Das Interview wird regelmäßig unterbrochen, dann läuft das Geschehen in Zeitlupe ab, das eben Gesprochene wird wiederholt und alles steht kurz, in blaues Licht getaucht, still. Katja und Pierre scheinen dann wie in einem Schaufenster ausgestellt. Das Ganze erinnert an die ›Mannequin-Challenge‹. Genau wie die Menschen dabei in dem, was sie gerade tun, verharren müssen, sind Katja und Pierre ›festgefahren‹, in ihrer einstudierten Rolle, die ihnen von der Gesellschaft auf den Leib geschrieben und dann perfektioniert wurde. [...]

    >> Rezensöhnchen <<

    ––––

  • –––– About

    Im Zentrum des Programms steht eine musikalische Reise durch die Unterwelt basierend auf Dantes divina commedia:

    Psychoaktiver Musikgenuss für Fortgeschrittene ... warm anziehen!

    ––––

  • –––– Informationen

    Premiere: 09. Dezember 2016

     ARGE Salzburg

    Homepage: ARGE Kultur

     ––––

    Ausstattung und Kostüm: Lena Kalt

    und Linda Hofman

    ––––

    Homepage: Blank Manuskript

    ––––

    Photos: Lena Kalt

    ––––

  • –––– Rezensionen

    Mit tatkräftiger Unterstützung hochkarätiger heimischer KünstlerInnen – sowohl auf als auch hinter der Bühne – gelingt es Blank Manuskript, kunstvolle Rockmusik auf höchstem Niveau auf die Bühne zu bringen.

    (Hoamat Heroes)

    ––––

  • –––– About

    Im Zentrum des Konzept-Albums The Waiting Soldier steht die Figur eines selbst ernannten Soldaten, an der die existenziellen Fragen menschlichen Daseins behandelt werden.

    Das Streben nach Bedeutung, nach Sinn im Leben und vor allem die Sehnsucht nach dem eigenen Glück – menschliche Grundregungen, die Veränderungen bedingen, Irrungen hervorrufen und den eigenen Willen untergraben können.

    ––––

  • –––– Informationen

    Premiere: 29. Mai 2015

    ARGE Salzburg

    Homepage: ARGE Kultur

    ––––

    Bühne: Lena Kalt

    Kostüme: Linda Hofmann

    ––––

    Homepage: Blank Manuskript

    Informationen zum Album: Music Austria

    ––––

    Photos: Lena Kalt, Jerome Devotta, Christian Benroider

    ––––

  • –––– Rezensionen

    [...] Mit der erstmaligen Präsentation des Albums, hochkarätigen KünstlerInnen der Salzburger Musik- und Kunstszene, einer groß angelegten Multimediashow und einem Konzert, das fast als Rocktheater gelten darf, wird am 29. Mai „The Waiting Soldier“ in der ARGEkultur zu einem musikalischen Highlight, das man nicht verpassen sollte.

    (Radiofabrik)

    ––––

    Die Bühne voller unzähliger weißer Windräder im Hintergrund (von Lena Kalt entworfen)  – schön angeordnet, laut- und bewegungslos: So empfängt der Saal der ARGE die Besucher zum Release-Konzert des neuen Albums „The Waiting Soldier“ der Salzburger ArtRock oder Progressive Rock-Band Blank Manuskript.

    Hintergrundgeräusche wie Wind, bevor im militärischen Gleichschritt Silhouetten auf der Bühne auftauchen und im Gleichschritt auf dem Platz salutierend eine weitere akustische Ebene zu Windrauschen hinzufügen. Die Windräder im Hintergrund drehen sich nun. Langsam verklingt nacheinander das dumpfe Stampfen der Stiefel zugunsten der Instrumente. Das nennt man einen effektvollen Auftritt.

    (...) Aber nicht nur akustisch setzt sich die Salzburger Formation damit auseinander, sondern auch auf einer visuellen Ebene: die Kostüme (Linda Hofmann) wirken auf den ersten Blick wie Soldatenuniformen. Und dann folgt der zweite Blick – die schirmenden Abzeichen geben sich als flachgedrückte Küchenutensilien zu Erkennen, der Soldatenhelm als Gugelhupfbackform, den Uniformjacken fehlt eine Hälfte. Absurd und gleichzeitig doch sehr stark wirkt diese Visualisierung der musikalischen Ebene. Und Blank Manuskript wird dadurch zu visuellen Geschichtenerzähler, die geschickt die verschiedenen Sinnesebenen bedienen.

    (...)Blank Manuskripts „The Waiting Soldier“ ist ein Gesamtkunstwerk der Extraklasse!

    >> Drehpunkt Kultur <<

    ––––

  • –––– About

    „Malala - Mädchen mit Buch“ des preisgekrönten britischen Autors Nick Wood ist ein Monolog, der sich fragend der Geschichte eines normalen Mädchens, das außergewöhnliches leistet, annimmt. Durch diese Perspektive wird dabei auch unsere westliche Sicht und die damit einhergehenden Vorurteile gegenüber dem Islam thematisiert.

    ––––

  • –––– Informationen

    Premiere: 16. März 2017

    Klassenzimmerstück

    E.T.A.-Hoffmann-Theater, Bamberg

    Homepage: E.T.A.-Hoffmann-Theater

    ––––

    Regie: Olivier Garofalo

    Ausstattung und Kostüm: Lena Kalt

    ––––

    Mit Iris Hochberger

    ––––

    Photos: Lena Kalt

    ––––

  • –––– About

    Die fernen Osterinseln dienen als Kulisse für Themen wie Ho nung, Ankommen, Kon ikt, Neuordnung, Heldentum und Liebe. Immer wieder schimmern Parallelen zu unserer heutigen Lebenswelt durch. Ein einzigartiges musikalisches Erlebnis für feinsinnige und fantasiereiche Gemüter!

    ––––

  • –––– Informationen

    Premiere: 13. Mai 2014

    Odeion, Salzburg

    ––––

    Bühne: Lena Kalt

    Kostüme: Linda Hofmann

    ––––

    Homepage: Blank Manuskript

    ––––

    Photos: Lena Kalt

    ––––

  • –––– About

    Die Orestie ist die einzige vollständig erhaltene Tragödientrilogie des antiken griechischen Theaters. Erzählt wird der Mythos um das fluchbeladene Geschlecht der Atriden als blutiges Familiendrama.

    Im Rahmen des Orestie-Projektes wurde die Frage bearbeitet, wie sich die „Eumeniden“ in Bezug setzen lassen zum Zustand unserer Demokratie, und wie aus einer solchen Perspektive eine heutige Gesamtinterpretation der Orestie aussehen könnte.

    Dazu erarbeiteten die Regiestudierenden unabhängig voneinander ihre eigene Kurzversionen der „Eumeniden“, begleitet von Volker Lösch. Parallel dazu setzte Volker Lösch selbst eine Kurzfassung des 1. und 2. Teils in Szene. So entsteht  eine Präsentation des gesamten Atriden-Mythos mit vier verschiedenen Interpretationen der Demokratie-Frage.

    ––––

  • –––– Informationen

    Premiere: 30. Jänner 2011

    Theater in der Druckerei, Mozarteum Salzburg

    Homepage: Mozarteum Abteilung Schauspiel

    ––––

    Regie: Max Hanisch

    Bühne und Kostüm: Lena Kalt und Susanne Leitner

    ––––

    Mit Mirjana Miloslavljevic, Ralph Kinkel, Arthur Spannagel, Anna-Sophie Fritz, Liza Tzschirner und Julia Zangger

    ––––

    Photos: Lena Kalt

    ––––

–– Impressum ––

–– © Design: Lena Kalt ––

  • Homepage: Mozarteum Abteilung Schauspiel

    Regie: Max Hanisch

    Bühne und Kostüm: Lena Kalt und Susanne Leitner

    Mit Mirjana Miloslavljevic, Ralph Kinkel, Arthur Spannagel, Anna-Sophie Fritz, Liza Tzschirner und Julia Zangger